Proteinpulver 2018

Die besten Proteinpulver im Vergleich.

Aktualisiert: 12. October 2018

Was genau ist Eiweißpulver und warum wendet man es an? Eiweißpulver oder auch Proteinpulver haben ihren Ursprung in pflanzlicher oder tierischer Herkunft. Eiweißpulver lässt sich sehr gut als Nahrungsergänzung einsetzen und ist in verschiedenen Darreichungsformen erhältlich. Zum einen fördert es den Muskelaufbau und zum anderen kann es sehr gut zur Unterstützung bei Diäten eingesetzt werden. Gerade um Muskeln während der Aufbauphase bestmöglich zu versorgen, kommen hier immer häufiger Eiweißpulver im Fitnessbereich zum Einsatz. Besonders nach dem Training benötigen die Muskeln unbedingt Eiweiß, um sich sowohl aufzubauen als auch zu regenerieren. Gerade hier bieten Eiweißshakes eine hervorragende Unterstützung.

Drei Erkenntnisse vorab:
  • Es gibt verschiedene Arten von Proteinpulver, die sich in der Form der Gewinnung der Proteine unterschieden und verschiedene Wertigkeiten aufweisen. Je höher die Wertigkeit eines Proteinpulvers, desto schneller können die Proteine vom Körper verarbeitet werden.

  • Viele denken bei „Whey Protein“, dass es sich vielleicht um eine Marke handelt. Dem ist aber nicht so, das Wort „Whey“ steht für Molke. Der Zusatz Konzentrat, Isolat oder Hydrolysat ergibt sich aus der Art der Gewinnung.

  • Nimmt man als Proteinpulver ein Whey Hydrolysat zu sich, hat man den Vorteil, dass die Proteine augenblicklich zur Verfügung stehen. Alle anderen Darreichungsformen benötigen eine längere Zeit, um im Muskel anzukommen.

Proteinpulver mit Messlöffel

Wie wirken Eiweißpulver auf den Körper?

Ein Muskel, der durch das Training belastet wird, fängt sofort, an sich aufzubauen. Das passiert, um bestmöglich auf das nächste Training vorbereitet zu sein. Für diesen Aufbau aber benötigt der Muskel unbedingt Eiweiß bzw. Proteine. Zwar können Proteine dem Körper grundsätzlich durch die Ernährung zugeführt werden, allerdings können sie nicht im Körper gespeichert werden. Daher besteht keine Zugriffsmöglichkeit auf eine Proteinreserve. Darum ist es so wichtig, dass gerade nach dem Training dafür gesorgt wird, dem Körper bzw. dem Muskel das Protein in ausreichender Menge zur Verfügung zu stellen. Aber auch bei dem Versuch abzunehmen, kann Eiweißpulver sehr hilfreich und unterstützend sein. Jeder, der schon einmal versucht hat, Gewicht zu reduzieren, weiß, wie unglaublich schwer das sein kann. Immer kommt dieses Hungergefühl auf, so dass man unbedingt etwas essen möchte. Die Ursache für diese vermeintlichen Fressattacken ist darin begründet, dass in der Regel zu viele Kohlenhydrate aufgenommen werden. Selbstverständlich sind Kohlenhydrate für eine ausgewogene Ernährung sehr wichtig, doch es kommt immer darauf an, welche Art der Kohlenhydrate aufgenommen wird. Fast alle unserer üblicherweise verwendeten Lebensmittel enthalten sehr viel Zucker. Zucker zählt zu den einfachen Kohlenhydraten und sorgt für den ständigen Anstieg von Insulin. Der Insulinspiegel sinkt aber bereits nach kurzer Zeit wieder ab und der Körper meldet sofort ein neues Verlangen nach kohlehydrathaltigen Nahrungsmitteln. Hier gilt es, genau diesen Teufelskreis zu durchbrechen. Daher sollte die Ernährung überwiegend eiweißhaltig sein. Hier genau kommen die Eiweißshakes in Spiel.

Die Frage, ob es einen idealen Zeitpunkt für die Einnahme eines Eiweißshakes gibt, kann nicht allgemeingültig beantwortet werden. Es scheint jedoch sinnvoll zu sein, dem Körper NACH dem Training die Proteine zuzuführen, da der Körper nun seine Speicher möglichst schnell wieder auffüllen will.

Auch die Frage, wie viel Proteine ein Körper braucht, wird oft gestellt. Eine Antwort auf diese Frage findet man im folgenden YouTube Video

YouTube Video

https://www.youtube.com/watch?v=8jjX4HbKRUg

Eiweiß Protein Test

In einem Proteinpulver Test, der von anderen Portalen durchgeführt wurde, wurde vor allem die Qualität des Eiweißes getestet. So müssen die enthaltenen Proteine, die hier Verwendung finden, hochwertig sein. Bei den Testergebnissen ist sowohl der absolute Eiweißgehalt als auch die biologische Wertigkeit von besonderer Wichtigkeit. In den Tests stellte sich heraus, dass häufig Molkeneiweiße oder Mischungen verschiedener Proteinquellen miteinander kombiniert wurden. Ein weiteres Testkriterium stellte der erzielte Trainingseffekt dar. Hier zeigte sich, dass sich alle getesteten Eiweißpulver grundsätzlich zum Muskelaufbau eigneten und die Fasern wie gewünscht verstärkten. Molkenproteine wie das Whey Protein stachen besonders positiv hervor. Nicht nur ihr hoher Eiweißgehalt von bis zu 98 %, sondern auch ihre biologische Wertigkeit überzeugten. Außerdem wurde auch der Brennwert der Proteine getestet, ebenso wie auch der Geschmack der Eiweißpulver. Grundsätzlich stellen Eiweißdrinks keine geschmackliche Erfüllung dar, aber dennoch sind die Hersteller bemüht, die Proteinshakes so angenehm schmeckend wie möglich zu gestalten. Zusätzlich standen auch die Kosten für die getesteten Eiweißpulver im Fokus der Tests. Grundsätzlich bleibt zu sagen, dass keine unangenehm überteuerten Produkte aufgefallen sind. Vor allem die hochwertigen Whey-Shakes haben zwar durchaus ihren Preis, dieser ist jedoch wegen der höheren Herstellungskosten gerechtfertigt, die das spezielle Extraktionsverfahren mit sich bringt.

Was sind Whey Proteine?

Whey Proteinpulver oder auch Molkenprotein wird aus tierischem Eiweiß hergestellt. Der Begriff Whey Protein kommt aus dem englischen und heißt zu Deutsch Molkenprotein. Nach dem Abschöpfen der Masse, die bei der Käseherstellung entsteht, setzt sich an der Oberfläche die Molke ab. In der Molke bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe der Milch enthalten. Mittels Filtrationsmethoden werden diese Proteine konzentriert und zu einem Proteinpulver verarbeitet.

Diese so gewonnenen Proteine gehören zu den besonders hochwertigen tierischen Proteinen. Ihre Wertigkeit liegt bei 104. Die Wertigkeit eines Proteins sagt etwas darüber aus, wie ähnlich ein Proteinprodukt den Eiweißen im menschlichen Körper ist. Je höher die Wertigkeit, desto ähnlich sind sie den menschlichen Eiweißen und desto besser und schneller können sie vom Organismus aufgenommen werden. Zusätzlich bedeutet das, je höher die Wertigkeit, desto weniger Proteinpulver wird für eine optimale Eiweißversorgung benötigt. Im Umkehrschluss bedeutet das natürlich, je geringer dieser Wert ist, desto mehr Protein Pulver benötigt man, um den Bedarf zu decken. Die Whey Proteine unterscheiden man in drei verschiedene Sorten. Das Whey Konzentrat, das Isolat und das Hydrolysat. Diese drei unterscheiden sich sowohl in der Gewinnung wie auch in der Zusammensetzung.

Das Whey Protein Konzentrat

Mit Hilfe der Ultrafiltration wird dieses Proteinpulver gewonnen. Der Protein Gehalt liegt bei ungefähr 70 -80 %. Gleichzeitig bleibt hier ein hoher Gehalt an Lactose (Milchzucker) und Fett erhalten. Daher liegt der Anteil von Kohlenhydraten bei 7 bis 8 %. Diese Art der Herstellung ist die einfachste und unkomplizierteste Art, daher sind Protein Konzentrate günstiger als die anderen Proteinpulver.

Vor- und Nachteile

Vorteile

  • Hochwertige Proteinquelle
  • Geringer Fettanteil
  • Enthält alle Vitamine und Mineralstoffe der Milch
  • Günstiger als andere Produkte

Nachteile

  • Relativ hoher Laktoseanteil, daher ggf. nicht für jeden verträglich

Das Whey Protein Isolat

Durch die Art der Gewinnung der Protein Isolate enthalten sie nahezu keine Lactose und kaum noch Fette. Diese Gewinnung erfolgt entweder über das Ionenaustauschverfahren oder mittels Mikrofiltration.

Protein Hydrolysat

Bei der Gewinnung des Protein Hydrolysat werden die Proteinbausteine in sogenannte „kleine Proteine“ zerlegt. Hier handelt es sich quasi um „vorverdaute“ Proteine. Dadurch kann das Protein noch schneller vom Körper aufgenommen werden und gelangt schneller dorthin, wo es nach einem anstrengenden Training dringend benötigt wird, nämlich zu den Muskeln. Während die anderen Formen des Proteins eine gewisse Zeit benötigen, um an ihrem Bestimmungsort zu landen, schießt das Whey Protein Hydrolysat quasi in die Blutbahn und steht unmittelbar zur Verfügung. Man kann übrigens auch Eiweißpulver zum Backen verwenden!

Die Whey-Proteine in der Übersicht

Art

Details

Konzentrat

Proteingehalt 70-80 %, 7-8 % Kohlenhydrate, hoher Laktoseanteil

Isolat

Höherer Proteingehalt als Konzentrat, kaum noch Laktoseanteile und Fette

Hydrolysat

Die reinste Form mit einem Proteingehalt von über 95%

Mehrkomponenten Proteine

Diese Proteinpulver werden auch MKP genannt. Zu den verwendeten Komponenten zählen häufig Whey Protein, das EGG Protein und das Casein Protein. Jede einzelne Komponente stellt unterschiedliche Eiweiße zur Verfügung. Das EGG Protein ist eine tierische und sehr nährstoffreiche Eiweißquelle. Es wird aus dem Eiklar gewonnen. Hier sind so gut wie keine Fette und Kohlenhydrate beinhaltet. Dafür verfügt es aber über hochwertige Aminosäuren. Um mehr herauszufinden, besuchen Sie unsere Startseite.

Wenn sich ein Kraftsportler in der Wettkampfphase befindet, empfiehlt sich ein Hydrolysat, da es das Produkt mit der höchsten Bioverfügbarkeit ist und die schnellste Wirkung nach der Einnahme zeigt.

Wie finden Sie unseren Beitrag?
260+
0
Entspricht einer Bewertung von 5 / 5
 

Noch kein Erfahrungsbericht vorhanden.

Helfen Sie anderen Besuchern und hinterlassen Sie den ersten Erfahrungsbericht zum Thema.

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neuen Kommentar verfassen