Proteinriegel Test 2018

Die 7 besten Proteinriegel & Eiweißriegel im Vergleich.

Aktualisiert: 22. April 2018

Wer schon mal einen Kraftraum von innen gesehen hat, ist sicher auch schon mit Proteinriegeln in Berührung gekommen sein. Genau für diese Zielgruppe wurden sie nämlich konzipiert und sie sind an jeder Rezeption eines Fitnessstudios wie auch in beinahe jedem Supermarktregal zu finden. Der Unterschied zu einem gewöhnlichen Riegel ist, dass diese Riegel über einen erhöhten Proteingehalt verfügen. Meistens sind diese Proteinriegel ebenfalls im Fett- und Zuckergehalt reduziert. Allerdings ist das nicht immer der Fall. Daher sollte man darauf achten, dass man keinen Riegel erwischt, der eher eine reine Kalorienbombe ist. Diese Riegel haben dann nichts mehr mit spezifischer Sport-, oder gesundheitsbewusster Ernährung zu tun. Daher gibt es große Unterschiede, was die Qualität und auch den Nutzen der angebotenen Proteinriegel angeht.

Weider Low Carb High Protein Bar Weider Low Carb High Protein Bar
PowerBar Protein Plus Low Sugar PowerBar Protein Plus Low Sugar
Multipower 50% Protein Bar Multipower 50% Protein Bar
Quest Nutrition Protein Bar Quest Nutrition Protein Bar
Layenberger LowCarb.one Layenberger LowCarb.one
Body Attack Carb Control Body Attack Carb Control
Weider 52% Protein Bar Weider 52% Protein Bar
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
Weider Low Carb High Protein Bar Weider Low Carb High Protein Bar
PowerBar Protein Plus Low Sugar PowerBar Protein Plus Low Sugar
Multipower 50% Protein Bar Multipower 50% Protein Bar
Quest Nutrition Protein Bar Quest Nutrition Protein Bar
Layenberger LowCarb.one Layenberger LowCarb.one
Body Attack Carb Control Body Attack Carb Control
Weider 52% Protein Bar Weider 52% Protein Bar
Vergleichssieger
Preis-Leistungs-Sieger
Weider Low Carb High Protein Bar
PowerBar Protein Plus Low Sugar
Multipower 50% Protein Bar
Quest Nutrition Protein Bar
Layenberger LowCarb.one
Body Attack Carb Control
Weider 52% Protein Bar
1,2 Sehr gut
1,4 Sehr gut
1,7 Sehr gut
1,9 Sehr gut
2,2 Gut
2,6 Gut
2,9 Gut

Abstimmungsergebnis

948+
577+
234+
216+
236+
234+
245+

Menge

25 Riegel
35 Riegel
24 Riegel
12 Riegel
18 Riegel
15 Riegel
24 Riegel

Konsistenz

zäh und fest
zäh und fest
eher weich
zäh und fest
fest und körnig
eher weich
zäh und fest

Kalorien pro Riegel

ca. 100 - 300 kcal
ca. 100 kcal
174 kcal
190 kcal
121 kcal
375 kcal
179 kcal

Eiweißgehalt pro Riegel

20 g
10,5 g
25 g
20 g
16,2
45 g
26 g

Auswahl an Geschmacksrichtungen

Erdbeere, Erdnuss-Karamell, Latte-Macciato, Rote Früchte, Schokolade, Stracciatella, Mix
Chocolate-Brownie
Chocolate-Cream, Coconut, Cookies & Cream, Mix-Box, Schoko
Apple Pie, Banana Nut Muffin, Blueberry Muffin, Chocolate Brownie, uvm.
Cranberry-Cassis, Kokos-Mandel, Schoko-Banane, Schoko-Nuss
Banane-Nuss, Blaubeere-Joghurt, Crispy-Karamell, Crunchy-Schokolade, uvm.
Milk-Chocolate, Cherry-Yoghurt, Peanut-Caramel, Stracciatella, Banana-Crisp

vegetarisch

true
true
true
true
true
true
true

Vorteile

  • Hoher Eiweißgehalt
  • Zuckerarm; Hauptproteinquelle Milcheiweiß
  • Frei von kollagenem Eiweiß
  • Frei von Aspartam
  • Fettreduziert und zuckerarm
  • Aspartamfrei
  • Leckerer Geschmack
  • Sehr viele Geschmacksrichtungen
  • 45,5% Eiweiß und 24,5% Kohlenhydrate (NetCarbs 4,1%)
  • LAYENBERGER Qualitätsprodukt
  • Liefert 45g Protein
  • Enthält Vitamin B1, B2, B6, B12, Folsäure und Niacin
  • 52 % Protein pro Riegel
  • Mit Schokoladenüberzug
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
Hat Ihnen unser Vergleich gefallen?
329+
1+
Entspricht einer Bewertung von 5 / 5

Kaufberatung: So finden Sie das richtige Produkt

Drei Erkenntnisse vorab:
  • Proteinriegel bzw. Eiweißriegel sind eine gute Möglichkeit, die Proteinreserven aufzufüllen, wenn z.B. während eines langen Arbeitstages oder auf einer längeren Autofahrt ansonsten keine Möglichkeit besteht, sich mit Proteinen zu versorgen.

  • Man muss schon etwas aufpassen, ob man nun einen hochwertigen Proteinriegel zu sich nimmt oder nur eine teure Süßigkeit. Bester Indikator für ein Produkt, von dem man lieber die Finger lässt, ist eine lange Zutatenliste. Mehr als zehn Zutaten sollten in einem Eiweißriegel nicht vorkommen.

  • Auch als Snack während einer Trainingseinheit sind Eiweißriegel ganz gut geeignet. Hier empfiehlt es sich aber eher, den erhöhten Eiweißbedarf über Whey Protein Shakes abzudecken, da hier auch noch weitere wichtige Nährstoffe enthalten sind, die für den Muskelaufbau wichtig sind.

Wir selber haben keinen Proteinriegel Test durchgeführt, haben aber aus vielen verschiedenen Testberichten (das Testmagazin Stiftung Warentest hat hier noch keine Testsieger gekürt) und Vergleichstests die entsprechenden Informationen aus Erfahrungen, Empfehlungen und Bewertungen zusammengetragen, um hier eine entsprechende Kaufberatung abgeben zu können.

proteinriegel test mit eiweiß löffel

Wieviel Protein ist notwendig?

Sobald es um die Organisation und Koordination von Training und Ernährung geht und wie man diese in den Alltag eines Sportlers einbaut, spielen Eiweißriegel eine Rolle. Durch sie werden die andauernd stattfindenden anabolen und katabolen Stoffwechselprozesse im Körper in die gewünschte Richtung gelenkt. Die Proteinbiosynthese ist die Grundlage für den Aufbau der Muskulatur. Während es immer wieder Empfehlungen gibt, die besagen, dass man pro Kilo Körpergewicht 2,5g bis 4g, teilweise sogar 5g, Eiweiß aufnehmen sollte, um „auf der sicheren Seite zu sein“, sind die tatsächlichen Zahlen geringer. Sie bewegen sich eher um die 1,7g bis 1,8g pro Kilo Körpergewicht. Häufig wird davon ausgegangen, viel hilft viel, aber das kann aus medizinischer Sicht nicht uneingeschränkt bestätigt werden. Die langfristigen Auswirkungen einer hohen Proteinzufuhr sind aber nicht einwandfrei erforscht. Es macht keinen Sinn, eine überhöhte Dosierung zu wählen, da der menschliche Körper nicht in der Lage ist, mehr als 2g pro Kilo Körpergewicht überhaupt zu verarbeiten. Es ist aber ein Fakt, dass der Proteinbedarf extremer Ausdauerathleten höher ist. Daher sind Protein Riegel gerade für Athleten ein sehr gutes Mittel zum Zweck, um diese Richtwerte über den Tag gesehen zu erreichen.

Die Riegel sind sehr unproblematisch in der Sporttasche zu transportieren, ohne dabei kaputt zu gehen. Außerdem sind sie auch wunderbar lange haltbar, von mehreren Monaten bis hin zu Jahren. Erfahrungen zeigen, dass gerade in Phasen, in denen keine Nahrung aufgenommen werden kann, sei es aus beruflichen oder privaten Gründen, ein Proteinriegel helfen kann, diese Zeiträume effektiv zu überbrücken. Dennoch sollte stets auf den Inhalt eines Proteinriegels geachtet werde, da es leider auch sehr viele Riegel gibt, die weder besonders hochwertige, noch hohe Eiweißkonzentrationen aufweisen. Gerade währende einer Reduktionsdiät sollten Sportler darauf achten, dass sie auf spezifische kalorienarme Diätprodukte zurückgreifen, um die Kalorienzufuhr im Rahmen zu halten. Denn es gibt viele Proteinriegel, die hohe Werte an gesättigten Fettsäuren und Zucker aufweisen. Für Sportler in einer Diät wäre das natürlich wenig sinnvoll.

Unterschiede zu einem süßen Riegel

Auch unter den Proteinriegeln gibt es verschiedene Geschmacksrichtungen. Schoko gehört auch hier zu den beliebtesten Sorten bei den Proteinriegeln. Allerdings ist natürlich auch hier der Proteingehalt höher, was den Unterschied zwischen einem normalen Schokoriegel und einem Proteinriegel mit Schokogeschmack ausmacht. Ebenso sinkt hier dann automatisch der Zucker- und Fettanteile pro Riegel. Hinzu kommt, dass Eiweißriegel meistens gesündere Inhaltsstoffe als andere süße Snacks haben und entsprechend versorgen sie den Körper sowohl während als auch nach dem Workout. Daher gewinnt der Proteinriegel im Gesundheitsvergleich deutlich. Bei einem Schokoriegel liegt der Fett und Zuckeranteil meistens zwischen 30 und 50 %. Dagegen liegt der prozentuale Anteil bei einem Eiweißriegel bei höchstens15 %.

Da die meisten der Eiweißriegel lediglich mit Schokolade überzogen sind, muss man bei dem Genuss von 1-2 Riegeln pro Tag noch kein schlechtes Gewissen haben. Aber immerhin sorgen die doch eher kleinen Mengen an Schokolade für ein süßes Geschmacks-Erlebnis. Also muss man nicht zwangsläufig auf die tägliche Portion Schokolade verzichten.

Gerne wird von Herstellern auch damit geworben, dass ihre Powerriegel zuckerfrei sind. Herkömmlicher Zucker ist dann natürlich sicherlich nicht enthalten, dafür aber umso mehr recht fragwürdige Süßungsmittel, die alle aus der Chemieküche kommen. Wer aber nun auf Fitness bedacht ist und vielleicht auch Wert auf „bio“ bei seinen Lebensmitteln legt, der sollte sich hier die Frage stellen, ob er diese Inhaltsstoffe seinem Körper zuführen möchte.

Zutaten, die ein gesunder Proteinriegel nicht enthalten sollte

Zwar gibt es zwischen eine große Vielzahl von Proteinriegeln, allerdings halten bei Weitem nicht alle Proteinriegel, was sie versprechen, was viele Vergleichstests und Testberichte gezeigt haben. Leider sind viele Nährwerte-Angaben auf der Verpackung von den Herstellern sehr gut versteckt. Ein Schokoproteinriegel sollte pro 100 Gramm nicht mehr als 400 Kcal enthalten.

Der Blick auf die Zutatenliste ist daher unerlässlich. Zutaten wie Weizen- oder Collagen-Protein sollten beispielsweise möglichst nicht auf der Zutatenliste stehen. Auf dieser Liste sollten sich Angaben wiederfinden wie, Molke-Protein, Whey-Protein oder Milch-Eiweiß. Und auch eine Nährwerte-Tabelle darf nicht fehlen.

Derzeit gibt es noch keine Grenzangaben, ab wann sich ein Proteinriegel hinsichtlich des Proteingehalts auch so nennen darf. Grundsätzlich solle der Proteinwert aber bei mindestens 30 % liegen. Genauso entscheidend ist aber auch der Ballaststoffanteil, der im Idealfall ca. 15 Gramm pro Riegel ausmachen sollte. Sollten sich in dem Proteinriegel darüber hinaus auch noch Fette als gesunde Fettquellen befinden, wie beispielsweise aus Nüssen, dann ist das ein sehr gutes Zeichen.

Wer genügend Zeit und Lust hat, kann sich einen Powerriegel auch durchaus selber machen. Entsprechende Rezepte hierzu finden sich natürlich auch im Netz. Hier kann man dann auch auf seine Vorlieben wir „zuckerfrei“ oder „glutenfrei“ problemlos umsetzen.

Zudem sollte man die eigenen Ernährungsvorlieben im Auge behalten, denn wenn man sich prinzipiell kohlenhydratreich ernährt, dann schadet ein Proteinriegel mit mehreren Kohlenhydraten eher nicht, hier stören dann auch keine Haferflocken in der Rezeptur. Handelt es sich aber um eine Lowcarb Ernährung, so sollte gerade bei den Proteinriegeln darauf geachtet werden, dass hier keine unnötigen und zusätzlichen Kohlenhydrate konsumiert werden. Also sollte man hier entsprechend auch zu Lowcarb Proteinriegeln greifen, in denen z.B. Haferflocken durch andere Zutaten ersetzt werden. Auch andere Ernährungsformen werden von den Herstellern bei den Powerriegeln berücksichtigt. Auch ein Veganer hat so die Möglichkeit, sich eine zusätzliche Portion an Proteinen zu gönnen. Molkeriegel, die also Proteine auf tierischer Basis enthalten, stellen ein Problem für Verbraucher mit Laktoseintoleranz dar, hier gibt es dann wiederum spezielle Produkte, die laktosefrei sind, um auch diesem Kundenbedürfnis gerecht zu werden. Ähnliches gilt für glutenfreie Produkte.

Um auch wirklich ein gutes Produkt zu konsumieren, sollte man auf einige Punkte beim Kauf achten. Wichtig ist hochwertiges Eiweiß, das zu ca. 50% des Gesamtgewichts im Riegel enthalten ist. Zusätzlich sollten weniger aber dafür hochwertige Zutaten enthalten sein und das Eiweiß-Kohlenhydratverhältnis muss stimmen.

Ein guter Zeitpunkt für einen Powerriegel

Ein Molkeriegel vor dem Workout kann sehr hilfreich sein, besonders dann, wenn der eigene Körper ein deutliches Verlangen äußert. Da die meisten Proteinriegel eher klein sind und nur 50-70 Gramm wiegen, wird es bei einem anstehenden Workout nicht zu eventuellen Verdauungsproblemen kommen, die das Training negativ beeinflussen werden. Im Gegenteil, viele Sportler empfinden es sogar als sehr angenehm, kurz vor dem Training einen Protein-Riegel zu essen. Denn gerade durch den Genuss eines Proteinriegels verschwindet sowohl ein nervendes Hungergefühl und zusätzlich erhöht sich sofort der Proteinspiegel, der die Muskeln sogleich unterstützt, was zu einer besseren Trainings-Leistungen führt.

Ob ein Proteinriegel eine komplette Mahlzeit ersetzen kann, hängt sowohl vom Typ als auch vom Geschlecht ab. Bei Frauen kann ein High Protein-Riegel schon mal für einige Stunden gut sättigend wirken. Dagegen müssen Männer meistens gleich mehrere Riegel konsumieren, um ein Sättigungsgefühl zu erreichen. Als Faustregel gilt aber für beide Geschlechter, dass 1 bis 2 Riegel am Tag vollkommen in Ordnung sind. Eine ausgewogene und gesunde Mahlzeit kann jedoch nicht durch Molkeriegel ersetzt werden. Ob der Genuss von zu vielen Proteinriegeln schädlich ist, lässt sich vielleicht am besten folgendermaßen erklären. Auch hier, wie überall anders, gilt: „Die Dosis macht das Gift.“ Daher sollte man es auch mit Eiweißriegeln nicht grundsätzlich übertreiben. Zwar ist Eiweiß überaus gesund und auch notwendig für den Körper, doch wenn man es überdosiert, so kann das Eiweiß eine stark abführende Wirkung haben. Auch die darin enthaltenen Süßstoffe können für diese abführende Wirkung verantwortlich sein. Ebenso wenig machen die Proteinriegel dick, es sei denn, man überschreitet seine tägliche und persönliche Kalorienbilanz. Hier gibt es aber kalorienarme Produkte, die diese Bilanz nicht zu sehr beeinträchtigen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein Powerriegel vor, während oder nach dem Training den Organismus optimal mit Eiweiß versorgt und den Muskelaufbau unterstützt. Im Gegensatz zu einem Shake lässt sich ein Proteinriegel einfach transportieren, so findet er auch problemlos in einer Hosen- oder Jackentasche Platz. Der Blick auf die Zutatenliste ist gerade hier besonders wichtig, um unerwünschte Substanzen zu erkennen und gleichzeitig, um die Anteile an Eiweiß, Kohlenhydraten und Fetten zu vergleichen. Ob man einen Proteinriegel nun im Supermarkt kauft oder in einem Shop für Ernährungsergänzungsmittel, die Preise unterscheiden sich hier im Grunde nur unwesentlich. Gleiches gilt für die enthaltenen Nährstoffe. Auch sie unterscheiden sich nicht, egal wo man einen solchen Eiweisriegel erwirbt. Der einzige Unterschied besteht möglicherweise darin, dass viele Supermarkt-Riegel Sojaprotein enthalten, was aber wiederum einer laktosefreien Ernährung entgegenkommt. Wer sich aber lieber mit Whey Proteinen versorgen möchte, der sollte sich eher in einem Supplement-Laden nach Molkeriegeln umsehen.

Vor- und Nachteile

Vorteile

  • An anstrengenden Arbeitstagen oder bei langen Autofahren ein guter Eiweißlieferant für zwischendurch
  • Bedarf keiner umständlichen Zubereitung, einfach Packung öffnen und reinbeißen
  • Kann auch während einer Diät konsumiert werden, vorausgesetzt, der Kohlenhydratanteil ist gering
  • Auch spezielle Produkte für Veganer
  • Lange Haltbarkeit
  • Viele Geschmacksrichtungen

Nachteile

  • Wenn man nicht auf die Zusammensetzung achtet, verzehrt man eher eine Süßigkeit als ein hochwertiges Eiweißprodukt
  • Nicht unbedingt preiswert

Auch nach Auswertung der diversen Testberichte aus Testmagazinen (Stiftung Warentest war nicht darunter) und den Ergebnissen, Empfehlungen und Bewertungen aus Vergleichstests, möchten wir uns nicht festlegen, welcher nun bester Eiweißriegel ist. Ihren persönlichen Testsieger werden Sie aber finden. Hier spielen so viele subjektive Gründe eine Rolle, so dass jeder Verbraucher einfach mal probieren muss, welches Produkt für ihn infrage kommt. Unsere Kaufberatung kann nur dahin gehen, dass es wichtig ist, darauf zu achten, was in so einem Riegel steckt und für welchen Zweck er konsumiert wird.

Im Folgenden finden Sie zusammengefasst eine Übersicht über die Kaufkriterien für einen Eiweißriegel.

Kriterium

Erläuterung

Der Eiweißgehalt

Wenn das Produkt im Rahmen des Muskelaufbaus verzehrt werden soll, ist darauf zu achten, dass der Protein-Gehalt pro Riegel bei über 20g liegen sollte.

Welches Protein ist enthalten

Whey-Proteine oder eine hochwertige Mischung aus Whey und Casein werden vom Körper besser umgesetzt.

Der Kohlenhydratanteil

Zucker und Zuckeraustauschstoffe haben hier nichts zu suchen. Kohlenhydrate sollten, wenn, dann in Form von Ballaststoffen enthalten sein.

Der Fettgehalt

Je mehr Fett, desto satter macht der Riegel, aber das ist nicht immer erwünscht. Mit einem Eiweißriegel soll keine Mahlzeit ersetzt werden.

Inhaltsverzeichnis
  1. Wieviel Protein ist notwendig?
  2. Unterschiede zu einem süßen Riegel
  3. Zutaten, die ein gesunder Proteinriegel nicht enthalten sollte
  4. Ein guter Zeitpunkt für einen Powerriegel
  5. Vor- und Nachteile
 

Noch kein Erfahrungsbericht vorhanden.

Helfen Sie anderen Besuchern und hinterlassen Sie den ersten Erfahrungsbericht zum Thema.

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neuen Kommentar verfassen
Vergleichssieger
Weider Low Carb High Protein Bar
Weider Low Carb High Protein Bar
Zum Angebot »
Vergleichssieger
PowerBar Protein Plus Low Sugar
PowerBar Protein Plus Low Sugar
Zum Angebot »